Zu sehen ist Bild 1 zum Beitrag mit dem Thema: Kuhn Rikon: Eine Schweizer Erfolgsgeschichte in der Welt des Kochgeschirrs

Kuhn Rikon: Eine Schweizer Erfolgsgeschichte in der Welt des Kochgeschirrs

Kochgeschirr-Revolution aus dem Tösstal

Im Jahr 1926 begann die beeindruckende Geschichte von Kuhn Rikon, als Heinrich Kuhn-Boller die damals insolvente Manufaktur Gebr. Kindlimann in Rikon übernahm. Er revolutionierte das Kochgeschirr, indem er Aluminium anstelle von Kupfer oder Messing verwendete, was sich ideal für die neuen Elektroherde eignete​​.

Innovation und Expansion unter schwierigen Bedingungen

Nach dem Tod von Heinrich Kuhn im Jahr 1932 übernahm sein Sohn Henri Kuhn die Geschäftsführung in einem jungen Alter. Unter seiner Leitung wandelte sich das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft um und stellte den wegweisenden Schnellkochtopf “Duromatic” vor, der die Basis für die internationale Expansion des Unternehmens legte​​.

Soziales Engagement und Weiterentwicklung

Die Kuhn-Brüder zeigten nicht nur unternehmerisches Geschick, sondern auch soziales Engagement. Sie unterstützten tibetische Flüchtlinge in der Schweiz und gründeten 1967 das Tibet-Institut Rikon. Dieses Institut wurde zu einem wichtigen religiösen und kulturellen Zentrum für Tibeter in der Schweiz​​.

1976 trat mit Hans-Heinrich Kuhn die dritte Generation in das Unternehmen ein. Diese Periode war geprägt von Innovationen wie dem patentierten, doppelwandigen Kochgeschirr “Durotherm”, das zur weiteren internationalen Expansion führte​​.

Von der Metallwarenfabrik zur modernen AG

Die Umbenennung der Heinrich Kuhn Metallwarenfabrik in Kuhn Rikon AG im Jahr 2001 markierte einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte und symbolisierte den Wandel von einer traditionellen Metallwarenfabrik zu einem modernen, international agierenden Unternehmen​​.

Neue Horizonte und Generationenwechsel

Im neuen Jahrtausend blieb Kuhn Rikon weiterhin innovativ. 2006 wurde ein Museum zur Geschichte des Kochens eröffnet​​. 2010 erweiterte das Unternehmen sein Sortiment um Produkte für Käse- und Fleischfondue​​, und 2011 wurde ein vollautomatischer Druckdampfgarer eingeführt​​.

2012 trat die vierte Generation der Familie Kuhn in das Unternehmen ein, womit die langjährige Tradition des Familienunternehmens fortgesetzt wurde​​.

Kuhn Rikon Heute: Tradition trifft auf Moderne

Heute steht Kuhn Rikon als Synonym für hochwertiges Kochgeschirr und Innovation, mit einer tief verwurzelten Geschichte, die zeigt, wie Tradition und moderne Geschäftspraktiken erfolgreich kombiniert werden können.

>>> Hier geht es zu den Produkten von Kuhn Ricon