Zu sehen ist Bild 1 zum Beitrag mit dem Thema: Die Erfolgsgeschichte von Kenwood: Eine Reise durch Innovation und Qualität

Die Erfolgsgeschichte von Kenwood: Eine Reise durch Innovation und Qualität

Von bescheidenen Anfängen zu weltweitem Ruhm

Im Jahr 1947 begann die Geschichte von Kenwood in der malerischen Grafschaft Surrey, England, als Kenneth Wood die Kenwood Manufacturing Company gründete. Mit einem innovativen Mixer und einem Toaster als erste Produkte legte das Unternehmen den Grundstein für seinen zukünftigen Erfolg. Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung des „Kenwood Chef“ im Jahr 1950, ein neuartiges Küchenmaschinensystem, das mit zahlreichen Zubehörteilen und Aufsätzen zum Verkauf angeboten wurde und schnell zu einem großen Erfolg führte.

Expansion und Innovation: Das Wachstum von Kenwood

Im Laufe der Jahre vergrößerte sich Kenwood stetig und verlagerte 1962 seinen Standort nach Havant, nahe Portsmouth. Diese Phase war geprägt von bedeutenden Innovationen, wie der Einführung der ersten Küchenmaschine mit regelbarer Geschwindigkeit im Jahr 1974. Die 90er Jahre brachten weitere Expansion, als Kenwood das englische Unternehmen Waymaster und das italienische Elektrogeräteunternehmen Ariete übernahm. Kenwood war auch eines der ersten Unternehmen, das in Asien produzierte, was die globale Präsenz des Unternehmens weiter stärkte.

Kenwood heute: Ein Synonym für Qualität und Design

Heute sind Kenwood-Küchenmaschinen weltweit bekannt und besonders im Hochpreissegment erfolgreich. Das Unternehmen, das jetzt Teil von De’Longhi ist, betont stolz seine britische Herkunft und gilt als modernes und dynamisches Unternehmen. Die Produkte von Kenwood wurden für ihr herausragendes Design ausgezeichnet und das Unternehmen ist in über 100 Ländern vertreten, was seine Stellung als eine der führenden europäischen Marken im Bereich Elektrokleingeräte unterstreicht.

>>> Hier geht es zu den Produkten von Kenwood